Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Elektronische Vergabe

 

Die Kommunalen Betriebe Soest AöR haben ein Projekt zur Einführung der eVergabe im Bereich der Stadt Soest gestartet. Dieses Projekt ist einer von vielen Schritten, um den Ideen des e-Governments nachzukommen. Die Pilotphase der eVergabe endet am 31.12.2011. Ziel ist bis dahin wertvolle Erfahrungen zu sammeln, um im Anschluss an die Pilotphase die eVergabe als festen Bestandteil im täglichen Arbeitsprozess zu integrieren.

 

Durch die Zusammenarbeit mit der Firma subreport Verlag Schawe GmbH haben wir uns für einen starken Partner auf diesem Gebiet entschieden. Bereits seit 2001 treibt subreport die eVergabe nach vorne und ist einer der führenden Anbieter. Die einfache Handhabung der Plattform "ELViS" ermöglicht jeder ausschreibenden Stelle ein Ausschreibungsverfahren zu gestalten und jedem Bewerber daran teilzuhaben.

Zu subreport

Elektronische Vergabe (eVergabe)

Was ist die elektronische Vergabe? Unter eVergabe (elektronische Vergabe) wird die Durchführung öffentlicher Ausschreibungen und Vergaben im volldigitalen Verfahren ohne Medienbrüche verstanden. Von der Erstellung der Unterlagen über die Bekanntmachung der Ausschreibung bis zur Auswertung der Angebote und Zuschlagserteilung wird der gesamte Prozess elektronisch abgebildet und gesichert. (Quelle: subreport Verlag Schawe)

Darüber hinaus ist selbstverständlich auch eine "teilelektronische" Vergabe möglich - um beispielsweise die Ausschreibungsunterlagen nur elektronisch bereitzustellen.

Warum eVergabe?

Die KBS versprechen sich durch die Einführung der eVergabe eine hohes Maß an Qualitätssteigerung der Ausschreibungsverfahren. Die Zusammenführung von Informationen und Unterlagen kann einfacher gestaltet und verarbeitet werden. Die Bereitstellung der Ausschreibungsunterlagen über eine Vergabeplattform lässt der ausschreibenden Stelle mehr Handlungsspielraum in der Vorbereitung eines Verfahrens. Änderungen sind kurzfristig möglich, Unterlagen müssen nicht mehr mühsam vervielfältigt und zusammengestellt werden. Hier gewinnt die ausschreibende Stelle viel Zeit und schont Ressourcen.

Vorteile für Bewerber und Bieter?

Die eVergabe ermöglicht es den Bewerbern oder interessierten Unternehmen, wichtige Details einer Ausschreibung zu erkennen, bevor die kompletten Unterlagen angefordert werden müssen. Die Zeiten, in denen sich Unternehmen Ausschreibungsunterlagen bestellen und danach feststellen, dass die ausgeschriebene Leistung für sie gar nicht in Frage kommt, sind nun vorbei. Die Kommunalen Betriebe Soest AöR bemühen sich, in diesem Zusammenhang die elektronisch bereitgestellten Unterlagen in aller Regel kostenlos den interessierten Unternehmen zum Download zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus können Unterlagen nun in einer verbesserten Qualität bereitgestellt werden. Wurden früher große Pläne grundsätzlich nur in schwarz/weiß geplottet oder gedruckt, um Kosten zu sparen, können diese nun als farbige Dokumente in beliebiger Größe bereitgestellt werden. Auch die Angebotsabgabe erweist sich nun als bewerberfreundlicher. Hier spart der Bieter - durch den entfallenden Postweg der Angebotsunterlagen zur ausschreibenden Stelle - eine Menge wertvoller Zeit.

Was benötigt ein Bewerber?

Um die Ausschreibungsunterlagen zu erhalten, ist lediglich eine Anforderung zu erfüllen: Die Anmeldung bei der Vergabeplattform ELViS von subreport Verlag Schawe GmbH. Diese Anmeldung ist kostenlos und durch einfache Bedienung und hervorragenden Support schnell erledigt. Möchte ein Bewerber ein Angebot abgeben, ist hierfür eine elektronische Signatur erforderlich. Je nach Ansprüchen der Ausschreibung genügt eine fortgeschrittene Signatur, oder ist eine qualifizierte Signatur erforderlich. Welche Signaturen durch die Vergabeplattform verarbeitet werden können, sollte im Einzelfall direkt mit subreport abgeklärt werden.

Ist die eVergabe sicher?

Bieter sowie ausschreibende Stelle brauchen grundsätzlich keine Befürchtungen über die Sicherheit eines elektronischen Verfahrens haben. Die Abgabe von Angeboten sowie die digitale Angebotseröffnung erfordern zwingend eine elektronische Signatur. Durch das Uploaden der Unterlagen werden diese elektronisch unterschrieben. Gleiches gilt für den Download der Unterlagen durch die ausschreibende Stelle bei der Angebotseröffnung. Durch die Kennzeichnung der Signatur ist das Angebot nicht mehr veränderbar. Die verwendeten Passwörter bei der Anmeldung werden automatisch verschlüsselt. Bisher wurde hier der Standard MD5-Hashwert (128 Bit) verwendet. subreport steigt jedoch schon frühzeitig um und verwendet bereits jetzt den SHA-512 (512 Bit) Standard. subreport übersteigt somit bei weitem die Vorgaben des Signaturgesetzes, welches ab dem Jahr 2016 einen 256 Bit-Standard für Kennwortverschlüsselungen verlangt. Nutzer dieser Vergabeplattform sind so hervorragend unter anderem vor Phishing-Attacken geschützt.

Wer ist Ihr Ansprechpartner?

Herr René Heidrich