Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Umrüstung auf LED-Beleuchtung

Straßenbeleuchtung

Bestens aufgestellt für unser Klima

Im Energiekonzept der Bundesregierung ist festgelegt, dass Deutschland den Ausstoß von Treibhausgasen gegenüber dem Jahr 1990 kontinuierlich senken wird: bis 2020 um 40%, bis 2030 um 55%, bis 2040 um 70% und bis 2050 sogar um 80 bis 95 %.

Die internationale Staatengemeinschaft ist sich einig, dass der globalen Klimaerwärmung entgegengewirkt werden muss. Das bedeutet, dass der Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf höchstens 2 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau begrenzt werden muss.

 

Um dieses Konzept zu unterstützen, haben die Stadt Soest und die Kommunalen Betriebe Soest im Bereich LED-Straßenbeleuchtung in den letzten drei Jahren folgende kleine und große Projekte durchgeführt, denn:

Vom Klimaschutz profitieren alle - durch geringere Stromkosten und ein gesundes Klima.

Seit dem Jahr 2009 sind 46 LED-Leuchten von sechs verschiedenen Herstellern in diversen kleineren Straßenabschnitten installiert worden. Hierbei wurden diverse Erfahrungen zum Preis-Leistungs-Verhältnis und zu den Möglichkeiten, unterschiedliche Leuchtentypen mit LEDs zu betreiben, gesammelt.

Um jedoch einen im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten bedeutenden Beitrag dazu zu leisten, dass Deutschland seine Klimaschutzziele erreicht, hat sich die Stadt Soest im Jahr 2011 erstmals um Fördermittel des Bundesumweltministeriums beworben.

Erfreulicherweise fördert das Bundesumweltministerium im laufenden Jahr (Förderkennzeichen: 03KS1610) den Einkauf und die Installation von 350 LED-Leuchten zu 40%.

Somit können die CO2-Emissionen und der Stromverbrauch der Soester Straßenbeleuchtung ab sofort merklich reduziert werden.

 

Durch die Installation von 350 hocheffizienten Straßenleuchten Eco Streetline Case der Firma Hella aus Lippstadt kann der Stromverbrauch um ca. 240.000 Kilowattstunden (dies entspricht ca. 48.000 € Stromkosten) pro Jahr gesenkt werden.

Hieraus ergibt sich eine Reduktion der CO²-Emissionen um ca. 144 Tonnen pro Jahr.

Verbrauchsdiagramm

Im Rahmen dieser Modernisierung werden alte Kofferleuchten ersetzt:

Entfernt werden ca. 30 Jahre alte Kofferleuchten, welche teils mit Quecksilberdampflampen bestückt sind, die 286 Watt Anschlussleistung haben, und teils 25 bis 40 Jahre alte Kofferleuchten mit Natriumdampflampen, welche einen Anschlusswert von 256 Watt haben.

Der Anschlusswert einer neu montierten Leuchte beträgt 68 Watt.

 

Die Modernisierung erfolgt beispielsweise in folgenden Straßenzügen (Hinweis: Teilweise werden nur Straßenabschnitte saniert.):

Aldegreverwall, Brunowall, Dasselwall, Freiligrathwall, Immermannwall, Nelmannwall, Sigefridwall, Ostenhellweg, Westenhellweg, Kölner Ring, Senator-Schwartz-Ring, Feldmühlenweg, Hattroper Weg, Opmünderweg, Pagenstraße, Paradieser Weg, Thomätor, ...

 

Die geplanten Gesamtkosten betragen ca. 230.000 €.

Das Projekt wird zu 40% mit Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert. Mit der Klimaschutzinitiative setzt die Bundesregierung die Erlöse aus dem Handel mit CO2-Emissionsrechten gezielt für den Klimaschutz ein.

2012

Auf Grund der erfolgreichen Umsetzung des oben beschriebenen Projektes, wurde in 2012 erneut ein Förderantrag beim Bundesumweltministerium gestellt. Mit der zweiten Bewilligung unter dem Aktenzeichen 03KS 3406 wurde die Umrüstung von 303 Straßenleuchten auf die moderne LED-Technik mit 25% gefördert. Die Investitionskosten belaufen sich auf 182.000,00 €.  Dadurch wurde bei den 303 Leuchten eine durchschnittliche Stromeinsparung von 75% erreicht.

     

2013

In konsequenter Fortführung des Projektes zur Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen im Bereich Straßenbeleuchtung wurde dann für das Jahr 2013 wiederholt ein Förderantrag an das Bundesumweltministerium gerichtet. Diesmal sollen wieder ca. 300 Leuchten umgerüstet werden. Dank der Förderzusage unter dem Aktenzeichen 03KS7181 kann das Projekt in der ersten Jahreshälfte 2014 umgesetzt werden. Durch die Umrüstung wird eine weitere Reduzierung des Ausstoßes von 114 Tonnen Co2 pro Jahr erreicht. Durch die geplante Investition von ca. 160.000,00€ und die Förderungen der vergangenen Jahre, schafft es die Stadt Soest, mehr als 20% ihrer gesamten Straßenbeleuchtungsanlage auf die stromsparende  LED-Technik umzustellen.

Weiterführende Informationen zur Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums finden Sie unter: http://www.bmu-klimaschutzinitiative.de/

Brief des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Zum Brief