Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Rückläufige Entwicklung der Inzidenzwerte der Stadt Soest

Die 7-Tage-Inzidenz der registrierten Covid-19-Infektionen für die Stadt Soest sinkt tendenziell seit mehreren Tagen. „Das ist mehr als nur ein Zufall. Es ist der Erfolg aller Soesterinnen und Soester, die sich verantwortungsbewusst und solidarisch verhalten und die sich weitgehend an die Infektionsschutzregeln halten“, sagt Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer zu der Entwicklung. Er räumt ein: „Es ist belastend, mit den Einschränkungen zu leben. Aber wenn man damit Erfolge erreicht wie zurzeit hier in Soest, darf man sich auch darüber freuen. Ich bedanke mich bei allen, die in den zurückliegenden Wochen dazu beigetragen haben.“

Nach einem Höchststand der Inzidenz der Stadt Soest Mitte November von knapp 75 ist dieser auch für die Infektionsschutzregeln maßgebliche Wert am 8. Dezember 2020 auf 25,3 gesunken. Die Zahl der CoVid-19-positiv-getesteten Soesterinnen und Soester reduzierte sich von zuletzt 35 Personen am vergangenen Wochenende auf 30 am Dienstag.

Zum Vergleich: Für ganz NRW liegt die 7-Tage-Inzidenz laut Robert-Koch-Institut derzeit bei 146,4. Der Kreis Soest weist zum 8. Dezember 2020 eine Inzidenz von 76,2 auf.

Unter den Kommunen im Kreis Soest weist die Stadt Soest mit 25,3 einen der niedrigsten Inzidenzwerte auf. Erläuterung: Ein Inzidenzwert beschreibt die Zahl neu auftretender Erkrankungen in einer bestimmt großen Personengruppe. Im Falle der Coronavirus-Pandemie beschreibt die 7-Tage-Inzidenz, wie viele neue CoVid-19-Krankheitsfälle pro 100.000 Personen in den zurückliegenden 7 Tagen registriert wurden. Bei Inzidenzwerten von mehr als 35 bzw. 50 regelt die Corona-Schutz-Verordnung weitergehende Schutzmaßnahmen.