Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Wild in Life: Soester Lichtkunstprojekt nimmt wieder Fahrt auf

Hier können Sie die allgemeine Einladung einsehen.

Nachdem das vom Verein wallimlicht e. V. auserwählte Lichtkunstprojekt des britischen Künstlers Ron Haselden coronabedingt unterbrochen wurde, haben sich in den letzten beiden Tagen die Schüler und Schülerinnen des 3. Jahrgangs der Patrokli- Grundschule mit ihren Lehrerinnen wieder des Themas der fliegenden Insekten in Soest und am Wall angenommen. Im März haben die Kinder unter der Leitung der Rektorin Astrid Hartmann noch das LIZ in Möhnesee-Günne besucht und dort Einblicke in die Welt der Insekten erhalten. Unmittelbar danach sollten die Schüler*innen,unter der Anwesenheit des Künstlers und mit weiterer Vertiefung zum Thema ihre skizzenhaften Vorstellungen zu fliegenden Insekten zu Papier bringen. Die Schulschließungen haben die Verzögerung bis jetzt bedingt. Nun konnten sich die Kinder auch mit der Assistenz der heimischen Sozialarbeiterin und Künstlerin, Viktoria Plinke, Teilnehmerin auch der letzten Ausstellung „Yes we can“ des Kreis-Kunstvereins, begeistert an die Arbeit machen.

In der Paktrokli-Grundschule konnten Kinder der dritten Klasse am 24. und 25.08.2020 an einem Kunstprojekt teilnehmen. Die Kinder fertigten über 300 kleine Zeichnungen von Fluginsekten an, die der Künstler Ron Haselden zu Lichtkunstwerken umwandelt.

Viktoria Plinke berichtet: „Die Kinder waren schon von den Beispielbildern, die der Künstler in einer Power-Point-Präsentation verpackt hatte, sehr begeistert. Besonders die Vorher/Nacher-Bilder von Katze und Kaninchen haben die Kinder stark beeindruckt. Während sie die Zeichnungen anfertigten, kamen immer wieder Fragen bezüglich des Künstlers und zu seiner Arbeit auf. Außerdem waren die Kinder schon sehr gespannt, welche ihrer Bilder wohl für die Kunstwerke verwendet werden. „

Einige Aussagen der Kinder während der Power-Point-Präsentation: "Das ist schön!", "Toll, wie er das gemacht hat", "Wie stehen die denn da?", " Das sieht aus wie Musiknoten", "Wie Gespenster", "Boah", "Da ist sie die Zeichnung von eben!"

„Mir selbst ist aufgefallen, dass die Kinder das freie Arbeiten sehr genossen haben“, ergänzt Viktoria Plinke. „Der Fantasie war keine Grenze gesetzt und das konnte man auch an der Vielzahl der Bilder sehen. Manche Kinder wollten gar nicht mehr aufhören und haben teilweise über zehn Bilder gemalt.“

Über 300 Buntstiftzeichnungen sind nun zu bewundern und anlässlich des Symposiums zum Thema LICHT KUNST im STADT RAUM am 12. September 2020 in der Stadthalle Soest zu sehen sein, anschließend für zwei Wochen im Museum Wilhelm Morgner. Wenn zeitlich machbar, werden auch die ersten Drahtmodelle der zukünftigen Lichtkunstobjekte ausgestellt sein. Diese wird der Künstler Ron Haselden aus den vielen Zeichnungen auswählen. 

Das Symposium ist Teil der Veranstaltungsreihe ON/OFF von „Hellweg – ein Lichtweg“, das Gesamtprogramm 2020 aller beteiligten Städte. Weitere Informationen dazu sind unter www.hellweg-ein-lichtweg.de zu finden. Programmhefte liegen aus und sind z.B. in der Tourist Information Soest, im Museum Wilhelm Morgner und in der Soester Stadtbücherei erhältlich.

Das mit Vorträgen und einer Künstlerdiskussion geplante Symposium ist mit Fachleuten und bekannten Künstler*innen besetzt. Der Titel des Symposiums weist bereits auf die Inhalte hin. Beiträge werden sowohl allgemeine Fragen zur Lichtkunst, regionale Aspekte als auch die örtliche Soester Situation behandeln. Beginn 11:00 Uhr, Mittags- und Kaffeepause mit Verpflegung sind eingeplant. Ende ca. 17:00 Uhr. Eingeladen sind alle Interessierte und insbesondere die Anwohner des Walls vom Brüder- bis zum Jakobitor.

Anmeldungen nimmt im Stadtarchiv der Stadt Soest Frau Baumann per E-Mail an stadtarchiv@soest.de entgegen. Aufgrund des begrenzten Platzkontingents und der Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie ist eine Anmeldung unter Nennung der Kontaktdaten unbedingt empfehlenswert. Die Veranstalter freuen sich auf regen Zuspruch und eine hohe Beteiligung an dem Symposium.

Nun sucht der Verein Gastfamilien im Bereich des Walls zwischen Brüder- und Jakobitor, die den leuchtenden Insekten in Ihren Gärten bzw. an den Hauswänden ein Zuhause bieten möchten. Wallimlicht e.V. ist unter der Telefonnummer 02921-14177 oder wallimlicht@gmx.de zu erreichen und steht für Fragen gern zur Verfügung.



LICHT KUNST im STADT RAUM
Symposium 12. September 2020, 11-17:00 Uhr
Zum Soester Lichtkunstprojekt „Wild in Life“
Anmeldung unter 02921-1031242
oder stadtarchiv@soest.de
Teilnahmegebühr €18.- inkl. Verpflegung
Für Anwohner des Walls zwischen Brüder- und Jakobitor frei