Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Am 28. März ist Earth Hour Day 2020

Mit dem Ausschalten der Beleuchtung setzen Städte rund um die Welt immer am 28. März ein Zeichen für Umwelt- und Klimaschutz. Dies soll auch im Jahr der Coronavirus-Pandemie so bleiben, und die Stadt Soest wird sich wie im Vorjahr an der symbolischen Aktion beteiligen. Am Samstag, 28. März, 2020 sind deshalb von 20.30 bis 21.30 Uhr während der „WWF Earth Hour“ das Osthofentor, der Kattenturm, das Museum Wilhelm Morgner, der Burghofmuseum, die Stadtbücherei und die Stadthalle eine Stunde lang in Dunkelheit gehüllt. Darüber hinaus bleibt auch die Beleuchtung weiterer Baudenkmäler und Kirchen ausgeschaltet.

Es ist davon auszugehen, dass darüber hinaus viele Privatpersonen weltweit zu Hause die Lampen ausknipsen. Soests Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer motiviert die Soesterinnen und Soester, sich ebenfalls an der Aktion zu beteiligen: „Die Earth Hour ist offen für alle Bürgerinnen und Bürger. Schalten Sie für eine Stunde zu Hause das Licht ebenfalls aus und werden Sie Teil einer weltweiten Bewegung!“.

Am Earth Hour Day hüllen traditionell Tausende Städte weltweit ihre bekanntesten Bauwerke in symbolische Dunkelheit, darunter Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor, der Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro. Laut WWF werden sich auch in diesem Jahr erneut Millionen Menschen auf der ganzen Welt an der „Earth Hour“ beteiligen. Die Aktion findet dieses Jahr bereits zum 14. Mal statt. Ihren Anfang nahm sie im Jahr 2007 in Sydney. In den darauffolgenden Jahren breitete sie sich über die gesamte Welt aus. Mittlerweile wird die „Stunde der Erde“ auf allen Kontinenten in über 180 Ländern begangen. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil, allein in Deutschland waren es 398 im vergangenen Jahr.