Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Vortrag anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

Am 27. Januar 2020 jährt sich zum 75. Male der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Alliierten. Aus diesem Anlass veranstalten die Stadtbücherei Soest und die Volkshochschule Soest gemeinsam am Dienstag, 28. Januar 2020, einen Vortrag, der die Eskalation der Judenverfolgung im Dritten Reich als Vorgeschichte zum KZ Auschwitz anhand von literarischen Dokumenten darstellt.

„Nun wisst Ihr, was soll es bedeuten“ lautet der Titel, unter dem Gedichte und Briefe des 1916 geborenen Joachim Esberg vorgelesen werden. Esberg, ein jüdischer Wolfenbütteler, floh 1933 nach Gent und verfasste seine Texte dort 1938 und 1939. Sie erzählen von der Gefahr, die auch dort wächst, wohin man geflohen ist, wie es ist, man seine Leben und seine Liebe nicht leben kann, wie es ist, wenn Menschen das Menschsein abgesprochen wird. Trotz ihres Alters haben die Gedichte und Briefe einen gewissen Neuigkeitswert, denn sie befanden sich 70 Jahre lang versteckt in der Wohnung Esbergs in Gent. Begleitet wird die Lesung durch kürzlich entstandene Fotografien aus Auschwitz. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr in der Stadtbücherei Soest, Severinstraße 10. Der Eintritt ist frei.