Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Gemeinschaftsausstellung der Finalistinnen und Finalisten des Wilhelm-Morgner-Preises 2019

Im Museum Wilhelm Morgner beginnt am Sonntag, 29. September, die Gemeinschaftsausstellung der zehn Finalistinnen und Finalisten des Wilhelm- Morgner-Preises 2019. Die Vernissage beginnt um 11 Uhr. Anschließend ist die Ausstellung bis zum 8. Dezember 2019 zu sehen. Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Ausstellung sind Hella Berent (Köln), Hugo Boguslawski (Düsseldorf), Marcela Böhm (Nümbrecht), Christian Hiegle (Treutlingen/ Auernheim), Beate Höing (Coesfeld), Thomas Prautsch (Münster), Gerhard Rießbeck (Bad Windsheim), Melanie Siegel (München), Anne Worbes (Leipzig), Sarah Zagefka (München).

Der Wilhelm-Morgner-Preis ehrt den 1917 im Alter von 26 Jahren gefallenen Soester Expressionisten Wilhelm Morgner. Er gilt als herausragender Künstler des Expressionismus und als Wegbereiter der Abstraktion, der mit seiner Malerei die künstlerische Entwicklung im 20. Jahrhundert entscheidend beeinflusst hat.

Vergeben wurde der Wilhelm-Morgner-Preis erstmals 1953. Hinter dem Preis steht heute der Förderverein Wilhelm Morgner e.V., der 2007 als gemeinnütziger Verein gegründet wurde. Im Rhythmus von drei Jahren wird der Preis deutschlandweit ausgeschrieben. Aus den zehn Nominierten wird dann der oder die Preisträger*in ermittelt. Mit einem Preisgeld von 15.000 Euro gehört der Preis zu den höchstdotierten Kunstpreisen Deutschlands.

Beworben hatten sich diesmal fast 400 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland. Zur Jury gehören Dr. Diana Lenz-Weber (stellvertretende Leiterin Gustav-Lübcke- Museum Hamm), Jan-Christoph Tonigs (künstlerischer Leiter Kloster Bentlage), Dr. Jochen Venus (Medienwissenschaftler, Universität Siegen), Dr. Thomas Wachtendorf, (Akademie für angewandte Philosophie, Soest) und Dr. Thomas Oyen (Vorsitzender Förderverein Wilhelm Morgner e.V., Soest).

Die Verleihung des Wilhelm-Morgner-Preises 2019 findet am 16. November 2019 im Rahmen eines Festakts um 15 Uhr im Museum Wilhelm Morgner statt.

Hier finden Sie die Einladungskarte.