Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Städtebaufördermittel für die Stadt Soest - 4,1 Millionen Euro für Soester Wallanlage

Ferdinand Aßhoff, Abteilungsleiter der Bezirksregierung Arnsberg (links) und Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer (rechts) vor dem Plan zur Sanierung des Wallabschnitts.

Am 9. September 2019 überreichte Abteilungsdirektor Ferdinand Aßhoff einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 4.178.219 Euro für die Umsetzung des Abschnitts „Dasselwall“ aus dem Wallentwicklungs- konzept sowie für die Arbeit des Wallbeirates an Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer.

Das Wallentwicklungskonzept ist die Grundlage für die Erhaltung des Flächendenkmals Soester Wall, der die Altstadt zu 2/3 umgibt. Die historische Festungsanlage soll saniert und für die kommenden Generationen gesichert werden. Die Umsetzung des Wallentwicklungskonzepts wurde in 6 Wallabschnitte aufgeteilt. Der erste Abschnitt parallel zum Brunowall wurde in diesem Jahr fertiggestellt und das überzeugende Ergebnis stößt bei den Soesterinnen und Soestern, aber auch bei Touristen auf große Zustimmung.

Mit den Städtebaufördermitteln vom Bund und vom Land Nordrhein-Westfalen soll nun der Bereich am Dasselwall als zweiter Abschnitt des Wallentwicklungskonzeptes umgesetzt werden. Aufgrund der Komplexität des Prozesses hat die Stadt 2018 einen sogenannten Wallbeirat eingerichtet. Dieser soll mit seiner Fachexpertise in den verschiedensten Bereichen wie Denkmalschutz, Garten- und Landschaftsbau, Naturschutz sowie Botanik eine beratende Rolle einnehmen und die Kommune insbesondere bei der Planung begleiten. Auch dieses Gremium wird in seiner Arbeit durch Städtebaufördermittel unterstützt.

Mit dem Vorliegen des Förderbescheides wird die Stadt Soest nun den nächsten Schritt vollziehen und die Aufträge für Sanierungsmaßnahmen im Abschnitt am Dasselwall ausschreiben. Bei plangemäßem Ablauf soll der Spatenstich für die Arbeiten Anfang 2020 direkt nach den Weihnachtsferien erfolgen.