Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Offizielle Schlüsselübergabe für den Erweiterungstrakt der Hannah-Arendt-Gesamtschule

Acht zusätzliche Klassenräume und vier Lernstudios auf knapp 900 Quadratmetern Nutzfläche, ausgestattet mit einer Heizanlage mit Fernwärmenutzung sowie Wärmrückgewinnung der Belüftungstechnik – von dem Erweiterungstrakt der Hannah-Arendt-Gesamtschule profitieren Schülerschaft, Kollegium und der Klimaschutz gleichermaßen. Am Freitag, 1. März, übergab Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer symbolisch den Schlüssel für den zweigeschossigen Anbau an die Schulleiterin Kerstin Haferkemper.


„Soest hat gute Schulen, und dort soll gutes Lernen möglich sein“, sagte Dr. Ruthemeyer. Der Anbau der Gesamtschule erfülle dieses Ziel sehr anschaulich. In den Bau des Erweiterungstrakts und die energetische Sanierung der Altbauten sind allein 2,2 Millionen Euro geflossen. „Das war es definitiv wert, denn die Gesamtschule ist eine Erfolgsgeschichte“, erklärte Dr. Ruthemeyer. Das Bauprojekt zeige zudem,
dass der „Bildungsstandort Soest“ keine Worthülse ist, sondern dass der Rat und die Verwaltung der Stadt kontinuierlich hohe Geldsummen in die Weiterentwicklung der Schulangebote investieren. Gefördert wurden die Baumaßnahmen außerdem durch das Land Nordrhein-Westfalen und aus dem Programm „Gute Schule“.

Schulleiterin Kerstin Haferkemper bedankte sich im Namen der gesamten „Schulfamilie“ für den neuen Gebäudetrakt. Sie lobte die freundliche Atmosphäre in den neuen Räumen und die perfekte Umsetzung des pädagogischen Konzeptes der Schule.

Bauherr des Erweiterungsbaus ist die Zentrale Grundstückswirtschaft (ZGW) der Stadt Soest. Deren Betriebsleiter, der Technische Beigeordnete Matthias Abel, sowie der Erste Beigeordnete Peter Wapelhorst als Schuldezernent begleiteten die Schlüsselübergabe ebenso wie Thomas Nübel (Abteilungsleiter Sport), Tobias Trompeter (Abteilungsleiter ZGW). Seitens der Politik gratulierten Anne Richter (Vorsitzende des Schulausschusses) und Elisabeth Prolingheuer (Vorsitzende des Betriebsausschusses ZGW) zu dem Abschluss des gelungenen Bauprojekts.

Die Schülerinnen und Schüler der Hannah-Arendt-Gesamtschule bereiteten den Gästen der Schlüsselübergabe einen herzlichen Empfang. In der Schulmensa bewirteten sie mit selbstgemachten alkoholfreien Cocktails und Schnittchen. Außerdem rahmten Musikerinnen und Musiker die Feier mit kurzen Liedern ein.

Hintergrund: Zahlen und Fakten:

Neubau:
- Neubau eines Klassentraktes für
o 8 Klassenräume
o 4 Lernstudios
o 2 Teamarbeitsräume
o 2 Mehrzweckräume
- Der vorhandene Flur wird zur Erschließung der neuen Räumlichkeiten  genutzt
- Nutzfläche der Erweiterung:  887 m²
- Umbauter Raum der Erweiterung: 4.595 m³
- Spätere umfassende energetische Sanierung des Bestands
- 1. Spatenstich 27.02.2018
- Richtfest 27.06.2018
- Baulich fertig am 31.12.2018 

Gebäudetechnik:
- Kontrollierte Raumlüftung mit Wärmerückgewinnung
- Fernwärme, übertragen durch Plattenheizkörper in den Klassenräumen 

Gestaltung:
- Zweigeschossiger Anbau aus Betonfertigteilen mit  Sandwich- Außenwandelementen
- Fassade: Sichtbetonoberfläche im Sinne der Klimafolgenanpassung
- Flachdach
- Fensterbänder aus Kunststofffenstern und Blechverblendungen als Übergang zu den Fensterelementen

Bauzeit:
- Februar 2018 bis Dezember 2019

Baukosten: 2,2 Millionen Euro