Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Feuerwehr Meckingsen unterstützt die Verteilung der Notfalldose

Dass die Feuerwehr nicht nur im Notfall ausrückt, sondern auch vorbeugend aktiv ist, zeigt ganz aktuell die Löschgruppe Meckingsen: Sie wird die Verbreitung der Notfalldose in Soester Haushalten tatkräftig unterstützen und 50 dieser hilfreichen Behälter beim nächsten Treffen der Frauenhilfe Meckingsen, Hattrop und Katrop verteilen. Oliver und Rouven Ohrmann von der Feuerwehr Meckingsen holten dazu ein Kontingent von 50 Dosen persönlich im Soester Seniorenbüro ab, wo der Vorsitzende des Seniorenbeirats Hans Werner Dulleck und die Seniorenbeauftragte der Stadt Soest, Petra Arlitt, ihnen viel Erfolg wünschten. Das Prinzip der Notfalldose ist ganz simpel und hat nicht nur die ältere Generation im Blick. In der Dose werden wichtige Notfall-Daten über alle Personen, die in einem Haushalt wohnen, untergebracht - Medikamentenplan, Impfpass, Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht oder Kontaktdaten enger Angehöriger. Die Notfalldose wird dann in der Kühlschranktür untergebracht. Retter können die Dose im Notfall schnell finden. Der Kühlschrank ist der ideale Aufbewahrungsort für die Dose,
da praktisch in jedem Haushalt ein Kühlschrank steht. Hinweis-Aufkleber an der Wohnungstür und am Kühlschrank informieren die Retter, dass die Notfalldose existiert. Wer eine Notfalldose haben möchte, erhält sie zum Preis von 1 Euro im Seniorenbüro im Rathaus, Eingang Am Seel, das montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet ist. „Die Notfalldose ist Vorsorge zum kleinen Preis“, erklären Petra Arlitt und Hans Werner Dulleck. Es gibt keine Elektronik, die streiken kann, und ein „Update“ ist mit dem Kugelschreiber möglich.