Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Stadt Soest gibt die 100. Ehrenamtskarte heraus

Die Stadt Soest hat die 100. Ehrenamtskarte ausgegeben. Bürgermeister Dr. Ruthemeyer überreichte die Karte persönlich an Anneliese Schumacher, die sich seit 45 Jahren ehrenamtlich in der St.-Patrokli-Gemeinde engagiert. Mit der Ehrenamtskarte kann sie nun als Dankeschön für ihre unentgeltliche Arbeit Rabatte und Vergünstigungen in ganz Nordrhein-Westfalen in Anspruch nehmen. Die Einführung der Karte durch die Stadt Soest ist somit ein voller Erfolg, denn die ersten Ehrenamtlichen hatten ihre Karte erst zu Beginn des Jahres 2017 beim Neujahrsempfang im Blauen Saal erhalten.

Anneliese Schumacher war bereits als junges Mädchen in ihrer Geburtsstadt Düsseldorf ehrenamtlich tätig, bevor sie dieses Engagement in Soest fortsetzte. Zurzeit kümmert sie sich zwischen 10 und 18 Stunden wöchentlich nicht nur um die Vorstandsarbeit der Pfarrcaritas, sondern auch um Senioren, die sie in Altenheimen und zu Hause besucht und beispielsweise bei Behördenbesuchen unterstützt. Zusätzlich ist sie noch im Lektorendienst tätig und hilft bei der Organisation der Seniorennachmittage in der Gemeinde. Bei so viel Engagement bleibt es gar nicht aus, dass man vielen Menschen begegnet. „Ich kann mir gar nichts anderes vorstellen, als mich sozial zu engagieren, das gehört ganz selbstverständlich dazu“ schmunzelt sie und vergisst auch nicht zu erwähnen, dass sie nicht nur viel Zeit einsetzt, sondern auch sehr viel zurückerhält. „Ohne dieses herausragende Engagement wären viele Hilfsangebote und Dienstleistungen in unserer Gesellschaft so gar nicht mehr denkbar“, lobte Dr. Ruthemeyer das beispielhafte Wirken von Anneliese Schumacher.

Die Ehrenamtskarte ist ein kleines Dankeschön an all die Menschen, die sich in ihrer Freizeit in besonderem Maße unentgeltlich für andere einsetzen. Sie funktioniert wie eine Vergünstigungskarte und bietet nicht nur in Soest, sondern auch in vielen Städten NRWs umfangreiche Rabatte und Vergünstigungen.

Erhalten kann diese Karte jeder, der mindestens 5 Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr ehrenamtlich tätig ist. Für diese Tätigkeit dürfen die Antragsteller keine Vergütung z. B. in Form einer Aufwandsentschädigung erhalten. Davon ausgenommen ist der Ersatz entstandener Kosten. Ferner muss die ehrenamtliche Tätigkeit seit mindestens 1 Jahr ausgeübt werden.

Wer diese Voraussetzungen erfüllt, erhält die Ehrenamtskarte von der Stadt Soest. Die Karte ist 3 Jahre gültig und kann danach neu beantragt werden. Antragsformulare sind sowohl im Rathaus in der Innenstadt als auch im Internet unter www.soest.de erhältlich.

Zum Start der Ehrenamtskarte konnten in Soest bereits rund 30 Partner der Ehrenamtskarte aus den Bereichen Freizeit & Sport, Hotels & Gaststätten, Einzelhandel, Dienstleistungen und Kultur gewonnen werden, die Vergünstigungen oder Rabatte anbieten. Weitere Unterstützer der Ehrenamtskarte sind jederzeit willkommen. Die Stadt Soest freut sich über jeden neuen Partner, der die gute Sache mit einem Vergünstigungsangebot unterstützt. Die Karte ist auch außerhalb von Soest in vielen Städten Nordrhein-Westfalens einsetzbar. Insgesamt gibt es in NRW über 3.900 Vergünstigungsangebote. Die Karteninhaber erhalten zusammen mit der Karte auch ein Partnerverzeichnis.

Weitere Informationen rund um die Ehrenamtskarte gibt es hier.