Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Stadt Soest startet die Kampagne "Leiser Heimweg"

Christian Droste (Hellweg-Druckerei), Matthias Lange (Pesel), Wolfgang Heppner (Altstadt-Café), Erster Polizeihauptkommissar Uwe Sommer, Detlef Märte (Abteilungsleiter für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten der Stadt Soest), Polizeihauptkommissar Holger Hinzmann, Christiane Schiewe (Abteilung Bürger- und Ordnungsangelegenheiten), Birgitt Moessing (Wirtschaft & Marketing Soest GmbH), Imar Jashari (Lamäng) und Hans-Jürgen Wollenhaupt (Der Kater, von links) wollen die Gäste der Innenstadt-Kneipen dafür sensibilisieren, außerhalb der Gaststätten möglichst leise zu sein. .

Soest ist bekannt für die große Zahl an Gaststätten, Restaurants und Kneipen. Insbesondere an den Wochenenden lockt diese Szene bis in die Nachtstunden viele Gäste an. Die Stadt Soest ruft nun die Aktion "Leiser Heimweg – Vong Leisigkeit her" ins Leben. Sie soll diese Innenstadtbesucher dazu motivieren, beim Aufenthalt außerhalb der Gaststätten auf Plätzen und Straßen in der Altstadt möglichst ruhig zu sein und Rücksicht auf die Nachbarschaft zu nehmen.

Die Abteilung Ordnungsangelegenheiten der Stadt hat für den "Leisen Heimweg" nicht nur die Soester Polizei und die Wirtschaft & Marketing Soest GmbH (WMS) gewonnen, sondern auch zahlreiche Betreiber von Kneipen und Gaststätten. Pünktlich zum Kneipenfestival hängen Plakate der Aktion "Leiser Heimweg" an vielen öffentlichen Plätzen in der Soester Innenstadt, es liegen Flyer in den Gaststätten, Kiosk- und Imbissbetrieben, und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kneipen werden die Gäste darauf ansprechen. Des Weiteren wird die Botschaft über die sozialen Netzwerke (Facebook) mit Unterstützung der WMS in Umlauf gebracht.

"Wir wollen erhebliche Störungen der Anwohner reduzieren", erklärt Detlef Märte, Leiter der Abteilung Ordnungsangelegenheiten. Zielgruppe seien vor allem die 18- bis 25-Jährigen. Deshalb orientiert sich die Wortwahl der Kampagne auch an der Sprachwirklichkeit junger Leute. Einige Ausdrücke knüpfen an die Web-Szene an, damit diese Klientel sich angesprochen fühlt und ein Verständnis für das Problem entwickelt.

Den Initiatoren ist durchaus bewusst, dass eine solche Imagekampagne den Lärmpegel in der Altstadt am Wochenende nicht auf Null reduzieren wird. Jedoch ist es ihnen ein Anliegen, mit gemeinsamer Stimme zu sprechen, den ein oder anderen "Partymacher" zu erreichen und diesen Gedanken bei den Gästen in Feierlaune zu thematisieren.

Die Kooperation zwischen der Stadt und den teilnehmenden Betrieben setzt die gute und enge Zusammenarbeit der vergangenen Jahre fort. Es gibt einen unregelmäßigen Austausch über das Gästeverhalten im öffentlichen Verkehrsraum zur Nachtzeit und über die daraus resultierenden Anwohnerbeschwerden. Konsequenterweise hat sich dieser Zusammenschluss - zusätzlich zu der Kampagne "Leiser Heimweg" - dafür ausgesprochen, dass zu einzelnen Veranstaltungen (wie Weihnachtsmarkt und Kneipenfestival) professionelle Sicherheitskräfte engagiert werden. Sie sollen im Bereich Nötten-Brüder-Wallstraße, Hansaplatz und Marktstraße ausschließlich Sorge dafür tragen, dass es hier ruhiger zugeht. Diese Kräfte stehen an Einsatztagen im Kontakt zu den teilnehmenden Gaststätten und unterstützen im Bedarfsfall auch deren hauseigenes Sicherheitspersonal an den Eingängen zu den Gaststätten. Insbesondere sollen die vor den Gaststätten/Imbissen verweilenden Gäste für mehr Ruhe/Rücksicht sensibilisiert werden. Die guten Erfahrungen aus den jüngsten Einsätzen zum Weihnachtsmarkt veranlasst die Gemeinschaft dazu, hier weiter anzuknüpfen.

Auch andere Anlieger (Geschäfte/ Anwohner), die sich hieran beteiligen möchten, können entsprechendes Material (Plakate/Flyer) im Ordnungsamt bekommen. Ansprechpartnerin ist Christiane Schiewe (E-Mail c.schiewe@soest.de, Telefon 02921/103-2113).