Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Bescheide über Grundbesitzabgaben haben ein verändertes Aussehen

Ines Walke und Simon Ostermann (Abteilung Finanzen) zeigen beispielhaft die Abgabenbescheide im veränderten Aussehen.

Die Stadt Soest versendet in diesen Tagen wieder die Bescheide über die Grundbesitzabgaben und die Hundesteuer. Weil die Verwaltung ein neues Computerprogramm für das Kassen- und Rechnungswesen einsetzt, hat sich das Aussehen der Bescheide verändert. Die Bescheide enthalten aber wie bisher alle wichtigen Informationen über die Grundsteuern und über die Müllabfuhrgebühren 2017 sowie über die Hundesteuer. Sie sind nun jedoch übersichtlicher aufgebaut und sollen für die Bürgerinnen und Bürger besser verständlich sein.

Wichtig für alle Empfänger der Bescheide: Die Kassenzeichen haben sich geändert. Das hat technische Gründe. Wer seine Steuern selber überweist, muss bitte ab sofort nur noch die neuen Kassenzeichen verwenden, die auf dem Bescheid abgedruckt sind. Auch für bestehende Daueraufträge oder vorgemerkte elektronische Überweisungen ist die Umstellung auf das neue Kassenzeichen notwendig. Im SEPA-Lastschriftverfahren ändert sich hingegeben nichts. Die Verwaltung stellt alle SEPA-Lastschriftmandate, die für die bisherigen Kassenzeichen erteilt wurden, automatisch auf die neuen Kassenzeichen um.

Neben diesen technisch bedingten Veränderungen ist in den Grundbesitzabgaben-Bescheiden auch der neue Hebesatz der Grundsteuer B berücksichtigt. Der Rat der Stadt Soest hatte diesen Hebesatz am 14. Dezember 2016 von bisher 455 % angehoben auf 475 %. Grund für die Anhebung waren die gestiegenen Kosten der Straßenreinigung. Auch die Müllabfuhrgebühren sind nach einem Beschluss des Verwaltungsrates der Kommunalen Betriebe Soest AöR geringfügig gestiegen.

Rückfragen zu den Bescheiden über die Grundbesitzabgaben und die Hundesteuer beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Steuern und Zahlungsverkehr der Stadtverwaltung. Die Bescheide enthalten eine Übersicht über die entsprechenden Kontaktdaten. Erfahrungsgemäß erreichen nach dem Versand der rund 18.000 Bescheide viele Fragen die Verwaltung. Deshalb kann es bei der Bearbeitung dieser Anfragen zu Wartezeiten kommen. Dafür bittet die Verwaltung um Verständnis. Nicht alle Fragen und Anliegen können sofort beantwortet werden. Zur zügigen Bearbeitung trägt es bei, wenn die Bürgerinnen und Bürger ihr Anliegen schriftlich an die Verwaltung übermitteln und dabei ihre neuen Kassenzeichen verwenden. Dies kann mit dem entsprechenden Vordruck geschehen.

Wer zum ersten Mal ein Müllgefäß anmeldet, sollte dazu die Einheitswertnummer des Grundstücks angeben. Der entsprechende Vordruck ist online unter ww.soest.de im Bereich „Bürgerservice und Politik“ und dann in der Rubrik Bürgerservice – Formulare zu finden.