Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

ESG übernimmt eine Pflege-Patenschaft für den Soestbach

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ESG haben jetzt eine Pflege-Patenschaft für einen Abschnitt des Soestbachs übernommen.

Die Öffnung und die Renaturierung des Soestbaches haben das Interesse vieler Soester an dem Gewässer wieder geweckt. Mittlerweile gehört der Soestbach wieder zum Stadtbild. Dennoch entsorgen einzelne Personen ihren Müll direkt im Gewässer. Ufer und Bachbett sind teilweise verunreinigt mit Verpackungsmüll und Glasflaschen. Mit großem Aufwand versucht die Stadt deshalb im Innenstadtbereich das Gewässer frei von Müll zu halten. Regelmäßig wird auf der rund 7 Kilometer langen Strecke Müll abgesammelt.

Die Entsorgungswirtschaft Soest GmbH (ESG) möchte als Anlieger die Stadt bei der Pflege des Soestbachs unterstützen, indem sie einen Teil der Arbeit übernimmt und auf dem Abschnitt Nötten-Brüder-Wallstraße bis Aldegreverwall das Gewässer säubert. "Der renaturierte Soestbach ist ein echter Hingucker an dem sich Soester, unsere Mitarbeiter und Gäste gleichsam erfreuen", so Jürgen Schrewe, Geschäftsführer der ESG, zu den Beweggründen für die Unterstützung. Auch soll noch ein zusätzlicher Mülleimer aufgestellt werden. Die Reinigung soll dreimal im Jahr erfolgen. Einmal im Frühjahr,  dann im Sommer und ein drittes Mal nach der Allerheiligenkirmes, nach der besonders viel Müll im Gewässer landet.

Es handelt sich um die erste Patenschaft, die für einen Gewässerabschnitt in Soest vergeben wird. Die Verwaltung begrüßt die Übernahme von Patenschaften ausdrücklich. Allerdings wird darauf zu achten sein, dass ein naturnahes Gewässer nicht "überpflegt" wird. Totholz, Wildwuchs und Uferabbrüche gehören mit zur natürlichen Entwicklung. Die Pflege durch Dritte wird deshalb stets in Abstimmung mit den Kommunalen Betrieb Soest AöR und der Stadt erfolgen.