Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Ein großes Werk über Wilhelm Morgner

Mit dem Buch „Wilhelm Morgner und die Anfänge der abstrakten Kunst“ ist es endlich gelungen, den herausragenden expressionistischen Soester Maler Wilhelm Morgner durch ein hochwertiges und repräsentatives Werk zu würdigen und seine Stellung in der Kunst zu verdeutlichen.

Die letzte als Gemeinschaftsarbeit der Museen in Münster, München und Soest entstandene Publikation liegt ein Vierteljahrhundert zurück. Seitdem ist viel geschehen, neue Erkenntnisse zum Werk Morgners und eine neue Verortung im Kontext der großen, anerkannten Maler sind zwar auch durch den Katalog zur Ausstellung des LWL Museums in Münster (2015) in Teilen vollzogen, doch eine übergreifende, auch die zeitliche und gesellschaftliche Dimension umfassend berücksichtigende Betrachtung Morgners und seiner historischen Position fehlte bisher.

Mit Klaus Kösters als Autor und Herausgeber konnte nun einer der besten Kenner der Kunst in Westfalen, namentlich des Expressionismus und vor allem des Malers Wilhelm Morgner, gewonnen werden. Seit Jahren befasst er sich mit den Fragen nach den Einflüssen Morgners und seinem spezifischen Weg in die Abstraktion.  Sein Anliegen war es, die zu Morgners Zeit elementaren wissenschaftlichen, literarischen und auch politischen Einflüsse in dessen Werk zu erforschen. Eine umfassende, all dieses sowie Morgners Standort in der internationalen Kunst - sowohl der Vorgänger und Zeitgenossen Morgners als auch seiner Wirkung auf die Nachwelt - erfassende Studie ist Kösters gelungen. Gemeinsam mit seinem Co-Autor Walter Weihs, ausgestattet mit neuen Erkenntnissen zur Biografie Morgners, wurde die Aufgabe dieser Publikation mit größter Genauigkeit und profundem Wissen zu einem allumfassenden Text umgesetzt. Entstanden ist eine spannende Neubewertung des herausragenden Künstlers. Zu Recht wird das Buch als neues „Morgner-Standardwerk“ für Spezialisten und interessierte Laien angesehen werden können.

Das mit 207 farbigen Abbildungen auf 192 Seiten und mit einem hervorragenden Layout in Szene gesetzte Buch ist im Hatje Cantz Verlag erschienen.

Unterstützt wurde die Finanzierung des von der Stadt Soest in Auftrag gegebenen Buches durch die großzügige Förderung sowohl der Ingrid Kipper-Stiftung als auch des Fördervereins Wilhelm Morgner e.V. Ganz dem grundlegenden Charakter und zugleich der pointierten Fragestellung des Autors entsprechend trägt das Werk den Titel „Wilhelm Morgner und die Anfänge der abstrakten Kunst“.

Buchpräsentation

Wilhelm Morgner und die Anfänge der abstrakten Kunst
Herausgeber Klaus Kösters
Autoren Klaus Kösters / Walter Weihs
27. November 2016 / 11:00 Uhr
Blauer Saal / Rathaus Soest
VK des Buchhandels € 39,80