Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Richtfest am Pavillon des neuen Gastronomiebetriebs im Theodor-Heuss-Park

Die Eröffnung des neuen Gastronomiebetriebs im Theodor-Heuss-Park ist wieder einen Schritt näher gerückt. Am Freitag, 23. September, feierten Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer, Stephan Buschhoff, Peter Schilken und Andreas Prante vom Pächter Warsteiner Brauerei sowie Gastronomin Margarita Burgos Luque das Richtfest für den neuen Pavillon, der einen erheblichen Beitrag zur Aufwertung des innerstädtischen Parks beitragen wird.

„Die Baustelle entwickelt sich gut und schon jetzt ist sichtbar, dass sich hier ein starker Anziehungspunkt für die Soesterinnen und Soester sowie für die Besucher unserer Stadt entwickelt“, sagte Bürgermeister Dr. Ruthemeyer. „Wir freuen uns sehr, schon bald die Attraktivität im historischen Stadtkern mit einem neuen gastronomischen Highlight zu bereichern. Als Partner der Stadt Soest und einer erfahrenen Gastronomin vor Ort sind wir als Warsteiner Brauerei stolz, dieses außergewöhnliche Projekt an diesem besonderen Standort maßgeblich mitzugestalten“, so Stephan Buschhoff, Immobilienabteilung der Warsteiner Brauerei.

Der Gastronomiebetrieb im Theodor-Heuss-Park wird derzeit gemäß der politischen Beschlüsse umgebaut und modernisiert. Bauherr an diesem herausragenden Standort im historischen Stadtkern ist die Zentrale Gebäudewirtschaft der Stadt Soest  (ZGW). Der alte Glaspavillon wurde abgebrochen und an gleicher Stelle entsteht ein neuer Pavillon. Ferner erhält der Gastronomiebetrieb einen separaten Raum für kleinere Gesellschaften oder Seminare. Weiter ist ein in seiner Gestaltung zurückgenommener Küchenanbau zwischen den beiden Bestandsgebäuden vorgesehen. Die öffentlichen Toiletten inklusive der öffentlichen Behindertentoilette bleiben bestehen, werden aber ebenfalls modernisiert. Das neue Ensemble wird sich harmonisch in den Park einfügen, der seinerseits in naher Zukunft ebenfalls neu gestaltet werden soll. Das Leitbild lautet „Gastronomie am Wasser“. So erhält der neue Pavillon Elemente, die sich öffnen lassen, damit die Gäste die schöne Umgebung genießen können.

Peter Wapelhorst, Betriebsleiter der ZGW, und Tobias Trompeter von der ZGW betonen, dass bei der Planung und Umsetzung ein großes Augenmerk auf der Barrierefreiheit liegt. So entsteht neben dem öffentlichen WC auch ein behindertengerechtes WC im Gastronomiebetrieb. Realisiert wird ferner eine gute und moderne energetische Ausgestaltung der Gebäudehülle und der Anlagentechnik sowie ein ansprechendes Ambiente, das zum Verweilen einlädt.