Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Sechs neue Auszubildende starten in ihr Berufsleben

Erster Beigeordneter Peter Wapelhorst und Ausbildungsleiterin Miriam Kühle (links) mit den aktuellen Auszubildenden bei der Stadt Soest und den KBS.

Als Auszubildende bei der Stadt Soest sowie bei den Kommunalen Betrieben Soest AöR (KBS) sind jetzt sechs junge Frauen und Männer in ihr Berufsleben gestartet.

Laura Boll und Christina Brinkwirth haben am 1. August ihre dreijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Soest begonnen. Sie durchlaufen während der Ausbildung viele verschiedene Einsatzgebiete wie "Jugend und Soziales", "Finanzen" und "Bürger- und Ordnungsangelegenheiten". Laura Boll ist zunächst in der Abteilung "Personal, Organisation und Recht" eingesetzt, Christina Brinkwirth startet im Ratsbüro. Neben der praktischen Ausbildung werden beide als Berufsschule das Hubertus-Schwartz-Berufskolleg und in der dienstbegleitenden Unterweisung das Studieninstitut für kommunale Verwaltung Hellweg-Sauerland besuchen.

Das duale Studium zum Bachelor of Laws haben zum 1. September Robyn Churchill, Niklas Klebolte und Simon Zerbo aufgenommen. Nach vier Tagen in der Verwaltungspraxis, in der sie einen ersten Einblick in die vielfältigen Aufgaben einer Kommunalverwaltung bekommen haben, sind sie schon zum 7. September für rund neun Monate zur Fachhochschule für öffentliche Verwaltung gewechselt und widmen sich dort zunächst dem Grundlagenstudium.

Neben den Verwaltungsberufen bildet die Stadt Soest auch im gewerblichen Bereich bei den Kommunalen Betrieben Soest AöR (KBS) aus. Dort hat am 1. August Bastian Göbel die Ausbildung zum Gärtner der Fachrichtung "Garten- und Landschaftsbau" begonnen. Seine Ausbildung findet überwiegend draußen statt - auf der Baustelle, in Parks oder auf Spiel- und Sportplätzen. Außer der Grünpflege lernt er das Pflastern von Wegen und Plätzen sowie die Durchführung von Erdarbeiten. Ergänzt wird die Ausbildung durch den Besuch der Berufsschule oder durch spezielle Lehrgänge.

Insgesamt bilden die Stadt Soest und die KBS derzeit zwölf junge Menschen aus. Die Arbeit im öffentlichen Dienst ist verantwortungsvoll, weil viele unterschiedliche Aufgaben und Bürgeranliegen bearbeitet werden müssen. Bereits in der dualen Ausbildung werden theoretische Inhalte von den Verwaltungs- und Fachhochschulen mit der alltäglichen Praxis verbunden. Wer sich im Rahmen eines strukturierten Auswahlverfahrens bewerben möchte, sollte Spaß an der Teamarbeit, Kommunikationsfähigkeit und Lernbereitschaft mitbringen. Pluspunkte im öffentlichen Dienst der Stadt Soest sind die sichere Zukunftsperspektive, leistungsorientierte Bezahlung und die gute Vereinbarkeit von Arbeits- und Privatleben.