Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Der erste Friedhofswegweiser für Soest ist erschienen

Der erste Soester Friedhofswegweiser „DIESSEITS und  JENSEITS“ ist jetzt erschienen. Die 84-seitige Broschüre liegt ab sofort an vielen Stellen für die Bürgerinnen und Bürger zur kostenlosen Mitnahme aus.

Die Themen Sterben, Tod und Bestattung werden in der Gesellschaft oft verdrängt oder tabuisiert. Dabei ist der Informationsbedarf von Angehörigen groß, wenn ein Mensch stirbt. Antworten auf zahlreiche Fragen rund um die Themen Bestattung und Trauer bietet der erste Soester Friedhofwegweiser. Es werden übersichtlich gestaltet die Bestattungsmöglichkeiten in Soest vorgestellt, alle Friedhöfe mit den jeweiligen Ansprechpartnern, außerdem Fotos und textliche Erläuterungen sowie Auszüge aus der Friedhofssatzung. In Beiträgen u. a. über Vorsorge, Bestattungsvorbereitungen, Hilfe im Trauerfall, Hinweise für Trauernde und Tröstende, Trauerbegleitung, Grabmale und Grabgestaltung sowie zum Erb- und Steuerrecht gibt die Broschüre ausführliche Ratschläge.

Die Soester Friedhöfe gehören zum Aufgabenfeld der Kommunalen Betriebe Soest AöR  (KBS). Für den ersten Friedhofswegweiser haben die KBS als Partner  den Leipziger Mammut-Verlag gefunden, der bereits seit 1987 mit über 200 Ausgaben in unterschiedlichen Kommunen den Ratgeber „Der Friedhofswegweiser“ veröffentlicht hat. In Deutschland war vor 19 Jahren die erste Ausgabe für die Stadt Leipzig ein Novum. Die bis heute anhaltende Nachfrage bestätigt den Erfolg der Bürgerbroschüre, die für das Friedhofs- und Bestattungswesen den Charakter der „Gelben  Seiten“ hat.

Soest erhält jetzt die 1. Ausgabe dieses hilfreichen Wegweisers mit 84 Seiten. „Den Bürgerinnen und Bürgern von Soest werden 5 000 Broschüren kostenlos zur Verfügung gestellt“, erklärt Peter Wapelhorst, Vorstand der KBS. Auslagestellen sind bei allen inserierenden Gewerbetreibenden und außerdem bei der Friedhofsverwaltung auf dem Osthofenfriedhof (Nottebohmweg 28), beim  AWO-Ortsverein, (Höggenstraße 34), im Seniorenbüro Am Seel; beim Caritasverband (Osthofenstraße 35a); bei der  Diakonie Ruhr-Hellweg (Wildemannsgasse 5), in der Stadtbücherei, Severinstraße 10; in der Kath. Gemeinde St. Patrokli (Propst-Nübel-Str. 2); in der Evangelischen St.-Petri-Pauli-KG (Petrikirchhof 10),  beim Gesundheitsamt, in Buchhandlungen, Apotheken und weiteren Stellen in Soest.