Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Baustart für Gastronomiebetrieb im Theodor-Heuss-Park

Im Theodor-Heuss-Park haben die Arbeiten zur Sanierung und Erweiterung des Gastronomiebetriebes begonnen. Im Schatten alter Bäume und am Rande des Großen Teiches gelegen, entsteht ein modernes Restaurant, das die Soesterinnen und Soester zum Verweilen einladen soll, aber auch für Soest-Besucher direkt gegenüber der Tourist-Info ideal gelegen ist.

Bauherr ist die Zentrale Grundstückswirtschaft (ZGW) der Stadt Soest. ZGW-Betriebsleiter Peter Wapelhorst will das fertige Gebäude im November an die Warsteiner Brauerei übergeben, die ihn wiederum an die Gastronomin Margarita Burgos Luque weiterverpachtet. Peter Wapelhorst und Sascha Danne von der Warsteiner Brauerei gaben beim ersten Spatenstich am Donnerstag, 7. April, den offiziellen Startschuss für die Baumaßnahmen. „Wir sind hier an einer herausragenden Stelle im historischen Stadtkern. Die Gastronomie wird den Tourismusstandort Soest stärken und die Stadt noch attraktiver machen“, erklärte Peter Wapelhorst. Für Sascha Danne handelt es sich aufgrund der einzigartigen Lage um ein Alleinstellungsobjekt. „Und die Warsteiner Brauerei hat eine top-erfahrene Gastronomin als Partnerin gefunden“, sagte er. Margarita Burgos Luque gibt das Lob zurück: „Ich freue mich, dass es jetzt los geht.“

Weil es sich beim Theodor-Heuss-Park um einen außergewöhnlichen Standort handelt, erfordern Planung und Bau des Projektes eine entsprechende Sensibilität. Der Gestaltungsbeirat prüfte die Entwürfe des ZGW-Architekten Hubert Knippschild und befürwortet sie. Vorgesehen ist unter anderem ein neuer Glaspavillon, in dem die Gäste ganzjährig den Park erleben können, weil der Pavillon zu öffnende Elemente erhält. Zwischen den beiden vorhandenen Gebäuden entsteht ein neuer Küchentrakt. Außerdem wird es einen Gesellschaftsraum geben, in dem Veranstaltungen oder Seminare stattfinden können. Die öffentlichen Toiletten bleiben bestehen, sie werden aber ebenfalls modernisiert. „Die Anlage ist und bleibt ein Park mit Gastronomie, nicht umgekehrt“, betont Peter Wapelhorst. „Jeder soll und darf über die Treppe an der Teichsmühle in den Park gelangen.“

900.000 Euro Baukosten sind für die Umsetzung des politisch beschlossenen gastronomischen Konzeptes im Park eingeplant. Die Warsteiner Brauerei beteiligt sich an der Investition.

Wegen der Baumaßnahmen wird es in den nächsten Monaten zu Einschränkungen im Theodor-Heuss-Park kommen. Der Durchgang wird zeitweise nicht möglich sein. Für Traditionsveranstaltungen wie Winzermarkt, Wippen in den Großen Teich und Allerheiligenkirmes wird der Theodor-Heuss-Park aber wie üblich zur Verfügung stehen.