Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Wallentwicklungskonzept

Die ehemalige Festungsanlage der Stadt Soest umgibt heute noch zu etwa zwei Drittel die historische Altstadt. Die denkmalgeschützte Stadtbefestigung besteht neben den verschiedenen Mauerteilen auch aus der ehemaligen Gräfte und dem ehemaligen Schussfeld. Die frühere Wehranlage ist seit etwa 200 Jahren ein fester Bestandteil des öffentlichen Raumes und übernimmt eine wesentliche Rolle zur Naherholung in der Soester Innenstadt. Daher ist auch Dank der finanziellen Unterstützung durch Bund und Land im Rahmen der Städtebauförderung mit dem Wallentwicklungskonzept - kurz WEK - eine städtebauliche Planung zur langfristigen und dauerhaften Entwicklung erarbeitet worden. Grundlage des Erarbeitungsprozesses war auch eine breite und intensive Öffentlichkeits- und Politikbeteiligung im Rahmen von mehreren Workshops, in denen die Ideen entwickelt und die Zielrichtungen bestimmt wurden.

 

 

Entwicklung des WEK mit Bürgerdialog

Wallentwicklungskonzept

Werkstattdokumentation Bürgergarten und Experimentierfeld

Dokumentation 1. Bürgerdialog

Analyse zur Wallanlage

Dokumentation 2. Bürgerdialog

Hintergrund: Das WEK ist ein Element des Förderprogramms "Integriertes städtebauliche Entwicklungskonzept" (ISEK) für die Altstadt , welches 2013 vom Rat der Stadt beschlossen wurde. Das ISEK bildet die Grundlage für die Beantragung von Fördermitteln aus der Städtebauförderung der Jahre 2015 bis 2019. Das komplette ISEK finden Sie hier: ISEK „Soest behutsam weiterbauen

 

 

Die ersten Bauabschnitte: Brunowall und Dasselwall

Auf Grundlage des mit den Soesterinnen und Soestern erarbeiteten Wallentwicklungskonzeptes erstellt die Arbeitsgruppe Stadtplanung der Stadt Soest für die einzelnen Abschnitte der Wallanlage sowie für die Torbereiche separate Umsetzungspläne. In diesem Prozess berät in regelmäßigen Abständen sowohl der Wallbeirat als auch der Stadtentwicklungsausschuss über diese Pläne. Ferner beantragt die Stadt fortlaufend die Förderung der Sanierungsmaßnahmen im Rahmen der Städtebauförderung durch Bund und Land. Beispielsweise sollen im Herbst 2020 die Fördergelder für die Umsetzung des Wallabschnitts zwischen Jakobitor und Nöttentor (am Freiligrathwall) beantragt werden

Im Jahr 2019 wurde der Wallabschnitt zwischen Grandwegertor und Ulrichertor (am Brunowall) weitgehend saniert. Die Mauersanierung in diesem Abschnitt läuft auch 2020 noch. Ebenfalls 2020 ist das Bewegungsfeld in diesem Bereich neu gestaltet worden.

Der Bereich zwischen Ulrichertor und Jakobitor mit Rosengarten (am Dasselwall) steht 2020 im Mittelpunkt der Wallsanierung. Dabei sind auch die sogenannten Luftschutzstollen am Durchgang zum Rosengarten wiederentdeckt worden. Zukünftig sollen diese für die Soesterinnen und Soester erlebbar gemacht werden. Die Arbeiten am Dasselwall sollen größtenteils noch 2020 abgeschlossen werden.  

Auch die Neugestaltung des Torbereiches am Grandwegertor soll noch im Jahr 2020 beginnen. Anschließend erfolgt die Neugestaltung des Ulrichertors

Erläuterungsbericht der Entwurfsplanung Brunowall und Dasselwall

Plandarstellungen der Entwurfsplanung Brunowall und Dasselwall

Pflanzplan Rosengarten

Übersichtsplan Wallkronenweg Dasselwall

 

 

Der Wallbeirat

Die Umsetzung des WEK wird durch beratendes Gremium, den extern besetzten Wallbeirat, begleitet. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.