Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Beratung

Trennungs- und Scheidungsberatung

Eltern bleiben Eltern, trotz Trennung und/ oder Scheidung.  Sie tragen weiterhin gemeinsam die Verantwortung für ihre Kinder, insbesondere auch dafür, wie der Umgang miteinander gestaltet werden kann.

In Trennungssituationen fällt es den Beteiligten häufig schwer, gemeinsam an einer Lösung bezüglich der neuen Familiensituation zu arbeiten. Dennoch ist es wichtig, gemeinsame Regelungen zu treffen, da Kinder die Situation am besten verkraften, wenn die Eltern eine gemeinsame, für alle tragbare Lösung finden.

Dabei kann es hilfreich sein, sich Unterstützung durch eine neutrale Person zu holen, die die Wünsche und Nöte des Kindes in den Fokus stellt. Hierzu können sich Eltern allein oder gemeinsam  an die Mitarbeiter/innen des ASD oder an folgende Beratungsstellen wenden:

 

Mitwirkung in familiengerichtlichen Verfahren

Ob für ein Kind die Eltern die elterliche Sorge gemeinsam oder nur ein Elternteil alleine ausüben, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab.

Ist ein Kind ehelich geboren, so üben die Eltern die elterliche Sorge grundsätzlich gemeinsam aus. Nach einer Ehescheidung besteht generell die gemeinsame elterliche Sorge fort. Auch bei nichtehelich geborenen Kindern können die Eltern die elterliche Sorge gemeinsam ausüben. Dazu muss jeder Elternteil vor einem Notar oder dem Jugendamt persönlich erklären, dass sie die elterliche Sorge gemeinsam ausüben wollen (gem. §§1626a ff BGB). Die Sorgeerklärung kann schon vor der Geburt des Kindes abgegeben werden, sie wird jedoch erst mit der Geburt des Kindes wirksam. Sie kann auch später, bis zum 18. Lebensjahr des Kindes, abgegeben werden.

Auf Antrag kann jedoch einem Elternteil bestimmte Teile oder die komplette elterliche Sorge allein übertragen werden. In solchen Verfahren ist das Jugendamt grundsätzlich „Verfahrensbeteiligter“ und unterstütz das Familiengericht bei der Entscheidungsfindung durch Einbringen von erzieherischen und sozialen Gesichtspunkten. Auch in Verfahren zur Umgangsregelung ist das Jugendamt zu beteiligen. Die Mitarbeiter des ASD bieten Einzel- Paar- oder Familiengespräche zur Regelung des Umgangs und des Sorgerechts an.