Startseite Stadtplan Impressum
RSS abonnieren Tweet me An Facebook senden

Unterhaltsvorschuss

 

 Unterhaltsvorschuss 

„eine monatliche Geldleistung für Alleinerziehende“

  

Sie können einen Antrag auf Unterhaltsvorschussleistungen bei der Stadt Soest, Abt. Jugend, Am Vreithof 8, 59494 Soest, bei den zuständigen Sachbearbeitern, Herrn Brandt (A bis K, Tel.: 103-2317) und Frau Lange (L bis Z, Tel.: 103-2318) stellen, 

  

wenn Ihr Kind:

 

-    im Stadtgebiet der Stadt Soest wohnt

-          noch nicht das 12. Lebensjahr vollendet hat

-          insgesamt noch keine 72 Monate Unterhaltsvorschussleistungen erhalten hat

-          bei einem Elternteil lebt, der

              - ledig, verwitwet oder geschieden ist oder

              - von seinem Ehegatten (oder anderen Elternteil) dauernd getrennt lebt oder      

                     - dessen Ehegatte (oder andere Elternteil) wegen Krankheit, Behinderung     

                       oder aufgrund richterlicher Anordnung mindestens 6 Monate in einer

                       Anstalt (z. B. JVA, Krankenhaus) untergebracht ist

       -        nicht oder nicht regelmäßig

                    - Unterhalt/Unterhaltsersatzleistungen vom anderen Elternteil,

                    - bei Tod eines Elternteils Waisenbezüge in Höhe von zur Zeit mindestens

150,00 € (Unterhaltsvorschusshöhe für Kinder bis 5 Jahre alt) oder

201,00 € (Unterhaltsvorschusshöhe für Kinder bis 11 Jahre alt) erhält.

 

Dieses gilt auch grundsätzlich für freizügigkeitsberechtigte ausländische Kinder.

 

Bei nicht freizügigkeitsberechtigten ausländischen Kindern ist im Einzelfall der Anspruch zu prüfen.

 

 

Kein Anspruch besteht, wenn:

 

  1. beide Elternteile zusammenleben oder
  2. der Elternteil, bei dem das Kind lebt,

           a) heiratet oder

           b) sich weigert, Auskünfte über den unterhaltspflichtigen Elternteil zu erteilen oder      

               an der Feststellung der Vaterschaft bzw. des Aufenthaltes des anderen Elternteils mitzuwirken.

 

Die Unterhaltsvorschusszahlungen sind einzustellen, wenn das 12. Lebensjahr vollendet wird, auch wenn dann 72 Monate noch nicht voll ausgeschöpft wurden.

Ebenso sind die Unterhaltsvorschussleistungen einzustellen, wenn 72 Monate voll ausgeschöpft wurden, das 12. Lebensjahr aber noch nicht vollendet worden ist.

                                                       

 

Antragsnotwendige Unterlagen sind:

 

-         die Geburtsurkunde des Kindes

oder

      ein Nachweis über die Anerkennung der Vaterschaft, wenn der Vater nicht in der Geburtsurkunde benannt ist

-          ein Nachweis über das Getrenntleben der Elternteile

-          ein Nachweis über eventuelle Unterhaltszahlungen

-          bereits vorhandene Unterhaltsbeschlüsse oder Verpflichtungsurkunden

-          Schreiben eines eventuell beauftragten Rechtsbeistandes

 

 

Die Auszahlung der Unterhaltsvorschussleistung erfolgt durch Kontoüberweisung zum letzten Werktag des Monats im Voraus.

 


 

Weiterführende Links:

 

 

Die "Düsseldorfer Tabelle" des Oberlandesgerichts Düsseldorf

Die "Leitlinien des Oberlandesgerichts Hamm zum Unterhaltsrecht" 

Die Broschüre "Der Unterhaltsvorschuss" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 

Ansprechpartner

Jürgen Brandt
Abteilung Jugend und Soziales
Unterhaltsvorschuss A-K
Rathaus I, Am Vreithof 8,
59494 Soest

Tel.:02921/ 103-2317
Fax:02921/ 103-82317
Mail: j.brandt@soest.de

 

Jasmina Lange
Abteilung Jugend und Soziales
Unterhaltsvorschuss L-Z
Rathaus I, Am Vreithof 8,
59494 Soest

Tel.:02921/ 103-2318
Fax:02921/ 103-82318
Mail: j.lange@soest.de